04. April 2020
ich würde nicht sagen wollen, dass mein leben derzeit ein wenig eintönig verläuft, aber doch. höhepunkt der letzten 72 stunden: einkaufen. zur abwechselung wieder mit fancy einkaufswünschen der (noch-)schwiegereltern. immerhin schaffen sie es dieses mal intuitiv, ihre einkaufsliste so perfekt mit dem vorhandenen angebot zu synchronisieren, dass ich nur zugreifen muss und die sache ist erledigt. es wird! // beim abliefern des krams drücken sie mir eine packung klopapier in die hand, sie...
02. April 2020
glück im unglück: die mädchen haben vergessen, dass gestern der 1. april war und konnten die geplanten streiche (in ihren unschönen worten: pranks) nicht ausführen. ich vertröste sie auf nächstes jahr und drohe - wozu habe ich schließlich pädagogik studiert? - schrecklichste strafen für den fall an, dass sie es doch noch versuchen. // pech im unglück: ich muss einkaufen gehen. wegen planerischer unzulänglichkeiten in gleich drei läden. drei mal schlange stehen, mich drei mal durch...
01. April 2020
mittags haben wir popcorn gekocht (süßes und salziges), ich habe dazu gin tonic getrunken und später halbbetrunken yoga gemacht. dass professor drostens nase läuft, tut mir leid, ist aber egal.
31. März 2020
nach einem extrem ereignislosen, dafür aber extrem schlecht gelaunten montag siehts heute schon wieder anders aus. die schlafproblematik hat sich zwar nicht gelöst, aber tritt immerhin in einer neuen variante auf. ich werde nicht mehr mitten in der nacht wach, sondern schlafe gar nicht erst ein. bettzeit ist um halbdrei. auch schön. die zeit nutze ich sinnvoll und bestelle eine familienpackung gesichtsmasken, die gerade überall zu hauf angeboten werden. nach wie vor habe ich dazu - im...
29. März 2020
weil ich gestern früh im bett war, bin ich heute früh wach. genauer: bin ich heute sehr früh wach. noch genauer: bin ich heute verdammt früh wach. um halbvier (oder halbdrei oder halbfünf, wer weiß das an tagen der zeitumstellung schon so genau!?) ist die nacht für mich zu ende. vor ein paar tagen oder einer woche oder war es vor zwei? jedenfalls am anfang der stay home-phase war ich noch ganz begeistert, wie gut ich schlafen kann - davon ist momentan nix übrig geblieben. das permanente...
28. März 2020
der tag beginnt mit der üblichen, betrüblichen wochenendeinkaufsrunde. wegen der strengen türpolitik gibts lange schlangen vor ausnahmslos allen läden. ich will es mal so formulieren: das warten in schlangen bringt nicht gerade die besten seiten des menschen zum vorschein. und damit meine ich keineswegs (nur) die rückenansicht der jeweils vor mir stehenden. ich beschließe, fortan nicht mehr ohne kopfhörer zum einkaufen zu gehen. // viel kram ist vergriffen. insbesondere für menschen,...
27. März 2020
zeitig (naja) im bett gewesen und entsprechend früh (naja) bin ich wach (naja). nach der ersten runde nachrichtenchecken (476 weitere werden im laufe des tages folgen) bin ich im grunde schon bedient und könnte wieder ins bett. neben den unerträglichen meldungen über die vielen toten, die menschlichen tragödien, die ich vor ein paar wochen noch für schlicht undenkbar und stoff aus einem billigen endzeitroman gehalten hätte, machen mich die allenthalben zu lesenden nachrichten über die...
26. März 2020
ich habe mir vorgenommen, heute nur über erfreuliche dinge zu schreiben. und an dieser stelle endet der heutige eintrag... kleiner spaß! aber im ernst, ich merke, wie ich anfange, die bullshitblossoms vor allem als kotzkübel zu nutzen, in den alles kommt, was mir gerade so auf den wecker geht. klar, schnell genervt und notorisch missmutig laufe ich seit 51 jahren durch die gegend, das lässt sich nicht mal eben so ablegen, aber schlechte laune allein kann ja auch nicht die grundlage meines...
25. März 2020
wer sonst nichts zu erzählen hat, redet übers wetter. seit tagen strahlend blauer himmel. arschkalt zwar, aber kein wölkchen zu sehen. abgesehen davon, dass sowas ja auch ohne corona selbst für drinnis wie mich ganz gut für die stimmung is... sein soll, bin ich auch hinsichtlich der familiären verhältnisse ganz froh darüber. nicht auszudenken, was hier bei regen, schnee, sturm usw. los wäre. so kommen wir immerhin noch an die luft und die mädchen können sich im garten und/oder auf...
24. März 2020
zuerst beschissen, dann gar nicht mehr geschlafen und statt dessen die halbe nacht durchs haus gespukt. entsprechend gerädert bin ich als j. mich morgens auf dem sofa wachrüttelt. schmerzender rücken, verklebte augen, desorientiert. mit wem habe ich die ehre und wo bin ich überhaupt? ich kanns also noch. meine geisterstunden habe ich mit den peaky blinders auf arte (btw. erstes mal glotze an seit ewiger zeit) und, na klar, im internet verbracht, wo sich noch mehr schlaflose geister...

Mehr anzeigen