talgetöse: dÿse & odd couple & suralin & nuage und das bassorchester | die börse | 24.08.2019

erstes konzert nach dem urlaub. vier bands spielen zum talgetöse in der börse. für menschen mit einer so geringen aufmerksamkeitsspanne wie meiner durchaus eine herausforderung. eine herausforderung ist aber zunächst der hinweg. die abfahrt verzögert sich, weil sowohl der stille teilhaber als auch ich die tickets vergessen haben und nicht nur eine, sondern direkt zwei extrarunden drehen müssen. // das ist pech, denn dafür verpassen wir die erste band des abends. genauer: wir sehen noch die letzten vier stücke. nuage & das bassorchester kommen mit gitarre, bass und schlagzeug zwar orthodoxer daher als der name suggeriert, sind aber ziemlich gut. von denen hätte ich gerne mehr gesehen. // suralin spielen im anschluss indie-pop. ganz nett, aber mehr auch nicht. dafür plätschert das ganze zu ununterscheidbar vor sich hin. etwas mehr schwung kommt dann wieder bei odd couple in die bude, die deutlich treibender sind und mir auch mit dem elektronischen pling plong ganz gut gefallen. zwischendurch wechselt man sich an den instrumenten ab und auch der notwendige saitenwechsel wird charmant überbrückt. schade ist, dass die börse allenfalls zu einem viertel gefüllt ist. // dÿse ziehen dann die richtige konsequenz aus der situation, bauen ihr equipment vor der bühne auf und fordern uns auf, näher zu kommen. was folgt ist der hammer! was auf platte schon großartig ist, kommt live noch besser. die mischung aus brachial und sperrig funktioniert extrem gut, ist mitreißend und sehr tanzbar. zwischen den songs werden launige ansagen gemacht und ein ganz neues lied wird auch präsentiert. hut ab! drei stücke als zugabe, dann ist das gewitter vorbei. definitiv eins der besten konzerte des jahres! er möchte jetzt erst mal ein paar wochen keine halbgaren bands sehen, sagt der teilhaber zum schluss. recht hat er. das dürfte in der tat nur schwer zu überbieten sein. zu trinken gabs veltins alkoholfrei. das war unlecker.