the soap girls & spaten | sonic ballroom | 18.09.2019

die soap girls habe ich in unguter erinnerung. in ziemlich unguter sogar. aber s. schlägt ein kettenfett im ballroom vor, es ist mittwoch (der kleine... sie wissen schon) und ich möchte vor die türe. den anfang machen zwei eher unscheinbare junge männer mit irgendetwas in der schnittmenge von dada, dilletantismus und freier improvisation mit deutschem gesang und spaß dabei. warum nicht. // dann folgen soapgirls mit simplem dahingeträllerten rockliedchen und vor allem viel nackter haut. das ist deren geschäftsmodell. unaufregende musik vorgetragen von zwei sehr nackten, angemalten blondinen. garniert mit zotigen sprüchen und einigen akrobatischen verrenkungen. immerhin verzichten sie auf das peinliche animationsprogramm, mit dem sie mich vor ein paar jahren aus dem dont panic verjagt haben. gut ist das alles aber trotzdem nicht. es ist ungefähr so originell und provozierend wie ein junggesell*innenabschied. die anwesenden versicherungsvertreter bemühen sich sichtlich, möglich viel nackte haut zu fotografieren. so ungefähr stelle ich mir eine erotikmesse vor. danke und raus. kettenfett hats auch nicht gegeben.