foxy & nada | ajz bahndamm | 26.09.2019

foxy sind eine empfehlung von d. und weil d. sehr geschmackssicher ist, seine musiktipps meist gut sind, mache ich mich über die serpentinen des bergischen auf nach wermelskirchen. ist ja trotz gesperrter straße und umweg quasi ums eck. nach ein bisschen plauderei legen die fünf locals von nada mit deutschsprachigem flotten und melodischen punk los. ganz nett, aber wegen deutsch leider auch gut verständlich und lieder übers saufen... naja, sie sind ja noch jung. ich gehe lieber ein bier (warsteiner alkoholfrei, handwarm. wer um himmels willen macht denn sowas?) trinken. // nach der umbaupause stehen dann foxy auf der bühne. deutlich älter, und wie d. erzählt ziemlich prominent besetzt (ex-damned, ex-social distortion). ich kannte bis vor ein paar tagen noch nicht mal den namen. tatsächlich gibt es die band aber schon länger. nach einer 15-jährigen pause, so erzählt es die sängerin und gitarristin zwischen zwei songs, sind sie seit letztem jahr wieder unterwegs und haben auch eine neue platte. zu hören gibt es melodischen punkrock im mittleren tempobereich mit kräftigem und schönem gesang. das gefällt mir gut. ein paar menschen mehr hätten sie verdient gehabt, aber die band macht keinen unzufriedenen eindruck. bei drei stücken übernimmt der sänger von nada den gesang (und gut macht er das!), während sich die (nur noch) gitarristin ins publikum aufmacht. kurze zugabe. ende. aus. ab ins bett.