die nerven | zakk | 14.12.2019

mit dem stillen teilhaber zur lieblingsplatte-reihe ins zakk. die nerven sind eingeladen, ihr debutalbum ‚fun‘ zu spielen. an sich ein gutes konzept - die eingeladenen bands spielen ein komplettes album in der originalreihenfolge -, das aber daran krankt, dass die nerven nicht meine lieblingsband und das album noch nicht mal meine lieblingsplatte von denen ist. ein dementsprechend unmotivierter zuhörer bin ich. nach ein paar liedern winde ich mich schon durch das ziemlich volle zakk in richtung raucherséparée... und stolpere in l. und h., die ich beide länger nicht mehr gesehen habe. große freude. den rest des konzertes verbringe ich quatschend und biertrinkend in der letzten reihe. was ich von der band mitkriege, lässt mich nur zwischendurch mal aufhorchen. ist ok, das programm hätte ich aber auch billiger haben können, denn mit 25 euro lässt man sich die sternstunden ‚deutscher popgeschichte‘ ganz schön teuer bezahlen.