boscomujo & unification | waldmeister | 26.02.2020

die beschreibung  - als mischung aus punk, psych und prog wurden sie angekündigt - klingt schon interessant, kann aber das was kommen sollte, nicht mal ansatzweise erfassen. boscomujo aus brooklyn rocken mal eben das haus und hinterlassen ein begeistert-ungläubiges waldmeister. brutal sägender hardcoriger punk mit ordentlich noiseanteilen und bisweilen regelrecht opernhaft anmutendem kreischgesang wird in einer show dargeboten, die in sachen power und exzentrik nur schwer zu toppen sein dürfte. die stooges auf acid und speed! zentrale figur ist der sänger, der springt, kreischt, sich wälzt und dabei die gitarre in bester hendrix-manier malträtiert. zwischendurch springt er ins publikum, drückt den verblüfften zuschauer*innen instrument und mikrofon in die hand und fordert sie auf, in den song einzusteigen und mitzumachen. let’s explore together, nennt er das. funktioniert nicht? egal! rumpelstielzchen macht alleine weiter, schließlich muss ja noch die gitarre ausgepeitscht werden. irgendwann in einem noise- und feedbackgewitter legt er die gitarre hin, schnappt sich das brett mit den effektgeräten und musiziert auf diesen weiter. wow! ich bin wirklich beeindruckt. extremst gute show!