· 

lektüre | nagel: drive-by shots. stories & fotos (ventil)

irgendwo kriege ich mit, dass einige bücher von thorsten nagelschmidt neu aufgelegt werden. obwohl ich auf grund der meist wohlwollenden rezensionen seiner veröffentlichungen schon länger vorhatte, mal einen blick hinzuwerfen, habe ich es bislang nicht auf die reihe gekriegt. jetzt aber...! ich bestelle zwei mir interessant erscheinende bücher. // den anfang machen die 2015 noch unter seinem punkernamen nagel erschienenen "Drive-by Shots". es handelt sich gewissermaßen um eine mischung aus reiseberichten, mehr oder weniger lustigen anekdoten aus dem musikerleben und persönlichen gedanken über gott und die welt und sich selbst. unterlegt und illustriert sind die texte mit fotos aus einer alten kamera, die er auf einer seiner reisen in vancouver geschenkt bekam. mal spielt das ganze an entfernteren ecken der welt: usa, türkei, ägypten, thailand, kambodscha, israel..., mal in nicht ganz so weit entfernten: wuppertal, thüringen, bremen... sonstwo. im grunde ist es egal, da die reiseziele meist eher anlass als gegenstand der erzählungen sind. // insgesamt eine kurzweilige lektüre, wenn auch nicht alle stories gleichermaßen zünden - was bei einer textsammlung auch nicht unbedingt anders zu erwarten ist. etwas nervend finde ich die versuche, besonders lustig und originell zu formulieren. muss ja nicht sein. richtig gut gefällt mir das buch dagegen, wenn nagelschmidt kurze beobachtungen, begebenheiten oder begegnungen zum anlass für persönliche reflexionen macht oder seinen emotionen nachgeht. bei weitem meine lieblingsgeschichte: 2000 Motels (san francisco).